GayLesen

… Geschichten die über den Regenbogen führen

Rhythm of Us – Aimee Nicole Walker

Ben St. Claire bekommt den Musiker Xavier Cruz einfach nicht aus dem Kopf. Als der LA endgültig den Rücken kehrt und in die Heimatstadt zurückkommt, scheint Ben ein zweite Chance zu bekommen. Doch Xavier ist kompliziert. Sein Leben ist kompliziert und in den letzten Monaten hat er sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Doch von seinem gefährlichen und brutalen Lover, sowie dem Drogenmißbrauch soll niemand etwas erfahren. Xavier will einfach nur sein Leben irgendwie auf die Reihe bekommen und von vorn anfangen. Dabei kann er keine Verwirrungen und ungebetenen Gefühle gebrauchen.

Doch genau das bekommt er von dem smarten Ben, der selbst mit seiner Vergangenheit hadert. Er stammt aus einer völlig dysfunktionalen Familie und sein einziger Halt ist der ältere Bruder Bevan, dem er ihm sehr nahe steht. Xavier ist faszinierend und anziehend. Ben will das was seine Freunde Gray und Chase haben – doch Xavier scheint nicht dafür geeignet zu sein. Dennoch zieht es ihn immer wieder zu Xavier, auch wenn dieser ihn genauso oft von sich stösst.

Beide Protagonisten sind schon aus dem ersten Teil der Reihe bekannt und vor allem von Xavier weiss man schon eine Menge. Ben hatte im ersten Teil der Reihe die Rolle des nervigen Arbeitskollegen und Konkurrenten Chase inne. Inzwischen hat man sich ausgesprochen und ausgesöhnt und Ben ist echt ein netter Kerl. Zudem ist er auch noch ein guter Freund von Ellie – Xaviers Bruder – die eindeutig in Schwierigkeiten steckt.

Xavier und Ben wollen ihr helfen und kommen sich dabei näher. Doch wie gesagt – es ist kompliziert. Xaviers Drogenvergangenheit, sein fehlendes Vertrauen und sein Ängste spielen eine große Rolle. Doch Xavier kämpft wirklich sehr um ein neues Leben. Und irgendwann auch um Ben, der es wirklich nicht leicht mit Xavier hat.

Mir gefällt der Schreibstil der Autorin sehr gut. Sie schreibt witzig, ironisch, sexy und ist dabei aber auch sehr, sehr romantisch. Und sie hat wirklich ein Talent viele unterschiedliche Menschen gleich interessant und spannend zu schreiben. Bei dieser Serie wird sehr viel Wert auf Zusammenhalt, Familie und Hilfe gelegt. Dass Familie aber nicht unbedingt etwas mit Biologie zu tun hat, wird schnell klar.

Drama gibt es jedenfalls genug und das ist manchmal schon fast etwas zuviel, zu pathetisch. Dennoch werde ich weiterlesen, weil die Autorin eben so nett schreibt, weil ich neugierig bin und die Autorin ja immer wieder gekonnt die Kurve kriegt.

 

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: