GayLesen

… Geschichten die über den Regenbogen führen

Shatter – Jocelynn Drake & Rinda Eliott

Ashton ist ein erfolgreicher und ausgezeichneter Chirurg, auch wenn seine Manieren oft zu wünschen übrig lassen. Doch die Welt ist ihm egal. Es gibt nur wenige Menschen, die ihm wirklich am Herzen liegen. So auch Melissa, die Frau seines Freundes Rowan. Als diese jedoch bei einem Autounfall stirbt, gerät die Welt der Freunde Ashton (auch Snow genannt), Lucas, Ian und Rowan aus den Fugen. Vor allem Rowan kann mit der Situation nicht umgehen, schlägt in seinem Schmerz um sich und verschwindet aus der Stadt. Es ist an Lucas und Snow sich um Ian zu kümmern, der bei dem Unfall ebenfalls verletzt wurde.

Doch es scheint, dass der Unfall gar kein Unfall war und plötzlich taucht ein Feind aus der Vergangenheit auf, der eine Gefahr für das Leben aller Freunde wird. Vor allem auf Ian hat er es abgesehen. Doch um an Ian heranzukommen, muss er erst Snow loswerden und bringt diesen ins Fadenkreuz der Polizei. Der Feind spielt ein perfides Spiel, bei dem die Grenzen zwischen gut und böse, Gegenwart und Vergangenheit zu verwischen scheinen. Doch Unterstützung und Beistand erhält Snow von einem Mann, von dem er sich eigentlich fernhalten wollte.

Jude, ein Sanitäter, der Snow schon länger beobachtet und nur auf seine Chance gewartet hat. Forsch und selbstbewusst macht er ‚Jagd‘ auf den General, wie er Snow nennt und bleibt hartnäckig – egal wie widerborstig und wenig schmeichelhaft sich Snow verhält. Doch Jude ist ziemlich gut Snows Verteidigung zu unterlaufen und schafft es auch sich den Respekt von Snows Freunden/Familie zu verdienen. Doch über ihnen hängt die Vergangenheit wie eine Schicksalswolke und ihr Gegner wird immer skrupelloser!

Schon Teil eins dieser Reihe hat mir gut gefallen. Und das mir, die eigentlich keine Thriller oder Krimis mag. Doch das Autorenduo hat eine sehr fesselnde Art zu schreiben und versteht es den Leser bei Laune zu halten. Snow ist großartig und ein wahrer General. Doch auch ein General kann zu Fall gebracht werden und hier kommt Jude ins Spiel. Der erweist sich als sehr dominant, aber auch fürsorglich und einfühlsam. Es macht wirklich Spass zu lesen wie Snow in die Knie geht und etwas von seiner Härte und Rücksichtslosigkeit verliert.

Die Liebesgeschichte ist zwar romantisch und sehr sexy, aber der spannende Teil bleibt aufreibend und gut zu lesen. Das Buch hat kaum Längen und durch kurzen Blenden in die Vergangenheit, erfährt man sehr viel von den Freunden. Das war bei Teil eins eher vage, kommt hier jedoch viel besser für den Leser ‚rüber‘. Besonders gut hat mir auch die Person des neugierigen Polizisten Hollis gefallen. Der taucht immer zu den unpassensten Gelegenheiten auf und scheint auch großes Interesse an dem jungen Ian zu haben. Mal sehen ob Hollis Ian’s Love-Interest im nächsten Teil der Reihe wird.

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Ein Gedanke zu „Shatter – Jocelynn Drake & Rinda Eliott

  1. Pingback: [GayLesenes] Mai 2016 | GayLesen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: